Aktuell Werkverzeichnis Biografie Kontakt
Theaterstücke Hörspiele Erzählungen Essays

[13>>] [12>>] [11>>] [10>>] [9>>] [8>>] [7>>] [6>>] [5>>] [4>>] [3>>] [2>>] [1>>]

The change – die Wende
Eine Performance mit Synchronschwimmerinnen,
Sprechgesang und einer One-Man-Band

„Die einen sind die Berufsdeformierten –
sie deformiert der Beruf
Die anderen sind die Privatdeformierten –
sie deformiert die Privatheit
Die gegenseitige Unberührtheit macht uns stark“
Maxi Obexer

Konzept: Ingrid Hora,
Text: Maxi Obexer,
Musik: Andrew Hamilton
Trainerin: Veronika Springmann
Galerie Program, Invalidenstraße 115

Die Wende: (wikipedia) Das Synchronschwimmen geht auf das zur Wende zum 20. Jahrhundert in England entstandene Wasserballett zurück. Der Begriff Synchronschwimmen (synchronized swimming) wurde das erste Mal an der Weltausstellung 1934 in Chicago gebraucht.
Auch für Schwimmwettkämpfe ist eine effektive Wende besonders wichtig. Eine gut ausgeführte Wende kann erheblich zur Geschwindigkeitserzeugung beitragen, jedoch gleichzeitig bei schlechter Ausführung hinderlich wirken. Besonders mit Leistungsschwimmen wird das Augenmerk auf eine optimale Wendengestaltung gelegt.

 

 


2009

"F.O.B.-Free on board"
|| April 2009 || München, Halle 7 || [Auszug >>]

"Das Geisterschiff"
|| 07.06.2009 || München, Halle 7 || [Auszug >>]

Die Liebenden
Szenische Lesung, Goethe Institut Boston

Arrivederci Amore, ciao
Hörspielbearbeitung des Bestsellers von Massimo Carlotto WDR/SWR Juli 2009
Wiederholung SWR Juli 2009 || [Auszug >>]

Der Flüchtling und die Menschenrechte.
Vortrag anlässlich der Memminger Gespräche 2009

Herausforderugen der historischen Situation an den heutigen Autor
Vortrag Universität der Künste, Berlin

Nackt sind die Anderen
Essay anlässlich der T.I.C.A.B - Tirana International contemporary Art Biennial 2009


Michael oder Mary
Essay || taz Berlin 24.07.2009